Unsere (Lern-) Gruppen und Kurse sind für Frauen aller Herkunftsländer
und Altersgruppen gedacht. Bitte denken Sie an eine rechtzeitige Anmeldung.

Gruppen und Kurse für Frauen in Berlin

Gemeinsam “Neues Lernen” macht Spaß und schweißt zusammen.

Frauentreffpunkt „Rosa Gruppe“

Entstanden aus dem Wunsch sich auch außerhalb der Beratungszeiten zu verabreden, ließ die „Rosa Gruppe“ den „Treffpunkt HÎNBÛN“ wiederaufleben. Die Gruppe setzt sich aus verschiedenen Ethnien zusammen, es liegen unterschiedliche Formen der Aufenthalte vor. Die überwiegende Zahl sind Kurdinnen. Die Frauen bringen Themen aus der Tagespolitik oder ihrem Alltag ein, um sich zu informieren oder auch kontrovers zu diskutieren.

Es besteht ein großer Bedarf, mehr über die neue Heimat und die deutsche Gesellschaft zu erfahren. Wie funktioniert der Sozialstaat? Wie „ticken“ Behörden, Ämter, Regeldienste? Wie gehe ich mit der Papierflut in meinem Briefkasten um, die ich nicht verstehe? Die Frauen haben Lust, sich neu zu orientieren und erhalten von der Mitarbeiterin Informationen dazu. Das Gehörte aus der Sozialberatung wird ergänzt und vertieft sowie der Zugang zur eigenständigen Partizipation gefördert und erleichtert.

Die weiteren Themen sind breit gefächert von Austausch über kulturspezifische Eigenheiten, Traditionen, Rituale, Feiertage und unterschiedliche Religionen, über aktuelle Geschehen bis hin zu familiären Angelegenheiten und auch intime nur Frauen betreffende Fragen. Dabei geht es darum, sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede zu entdecken und diese zu akzeptieren. Kleine Sprachübungen dabei erfreuen sich größter Beliebtheit und helfen beim Überwinden von Hemmungen, sich in Deutsch mündlich auszudrücken.

Eine sehr wichtige Komponente der Treffen ist, aus dem Alltag mit seinen Anforderungen kurzfristig Abstand zu gewinnen und in entspannter Atmosphäre über Dinge sprechen zu können, die den Frauen ebenso wichtig sind, sie bewegt und ihnen auch guttun.

In der Regel beginnt das Treffen mit einer kleinen Mahlzeit, die von den Frauen selbst nach heimischen Rezepten gekocht wird. Dabei entwickeln sich rasch Gespräche und Diskussionen.

Zum Bildungsprogramm in der Gruppe gehören Vorträge für die Referent*innen wie z.B. von der Charité, dem Lotsenteam des Ev. Waldkrankenhauses oder dem AK Starke Eltern gewonnen werden. Für die Übersetzung sorgen Sprachmittlerinnen.

Mittlerweile hat sich eine Kerngruppe herausgebildet, die weitere Unternehmungen und Veranstaltungen mit organisiert, wie z.B. das kurdische Newrozfest, Stadterkundungen, Museumsbesuche, die Ferien- und Familienprogramme.

Die Frauen erweisen sich als Multiplikatorinnen und beteiligen sich an interreligiösen und interkulturellen Veranstaltungen und tragen die gewonnenen Informationen weiter, sodass ständig neue Anfragen zur Gruppe und den Vorhaben erfolgen.

Donnerstags um 13:00 Uhr

zur Anmeldung

„Neues Lernen“
– eine Deutschlerngruppe für geflüchtete Frauen mit besonderem Schutzbedürfnis

Die Konversationsgruppe „Neues Lernen“ richtet sich an geflüchtete Frauen, die aufgrund ihrer Befindlichkeit nicht in der Lage sind, herkömmliche Bildungs- und Orientierungs­angebote effektiv zu nutzen. Die Frauen sind bedingt durch traumatisierende Erlebnisse auf der Flucht oder in der Heimat in ihrer Lernfähigkeit deutlich eingeschränkt. Sie leiden unter großen Ängsten, Konzentrationsstörungen und körperlichen Beschwerden. Einige unter ihnen sind zusätzlich beeinträchtigt durch geringe Vorbildung oder haben nie eine Schule besucht.

Den meisten Frauen fällt es sehr schwer, sich auf eine neue, ihnen fremde Lebenswelt einzulassen. Ängste hindern sie daran, ihr soziales Umfeld zu erkunden und neues zu entdecken. Mit dem Projektvorhaben „Neues Lernen“ soll der besondere Bedarf dieser Frauen berücksichtigt werden.

Viele Immigrantinnen möchten am gesellschaftlichen und politischen Leben teilnehmen, sich mehr in die deutsche Umgebung integrieren, sie trauen sich aber oft selbst kleine Schritte nicht zu. Behutsam werden sie an neue Erfahrungen und Lernprozesse herangeführt, deren erfolgreiche Bewältigung ihr Selbstbewusstsein stärken wird. Ohne Leistungsdruck erlernen die Frauen Strategien, mit denen sie Veränderungen herbeiführen und etwas Neues in ihr Leben integrieren können.

Aktivitäten:

  • Es ist Aufgabe der Gruppenleiterin mit Sensibilität auf die Teilnehmerinnen einzugehen und eine vertrauensvolle Atmosphäre in der Gruppe herzustellen.
  • Alltagsorientiertes Lernprogramm: konkrete Alltagssituationen werden aufgegriffen und spielerisch eingeübt, sodass die Kommunikationsabläufe trainiert werden können
  • Die Frauen erwerben die Fähigkeit sich mit einfachen Worten in der deutschen Sprache zu verständigen und Ängste abzubauen
  • Stadterkundungen und Exkursionen – vor allem in ihren Wohnbezirk: so besuchen sie sich gegenseitig, erkunden gemeinsam kulturelle und öffentliche Einrichtungen, dabei wird der Umgang mit öffentlichen Verkehrsmitteln eingeübt und die Mobilität der Teilnehmerinnen gefördert

Dienstags 10:00 – 12:00 Uhr und
Donnerstags 10:30 – 12:30 Uhr

zur Anmeldung

Deutschlerngruppe
für Mütter mit Kindern (0-2 Jahre)

Mit Blick auf Ihre Kinder lernen Immigrantinnen neue Wörter und Sätze und können gemeinsam mit anderen Frauen Redewendungen für den Alltag üben.

Die Deutschgruppe entstand 2013 als Lückenangebot für Frauen, die in Elternzeit sind oder keine Kinderbetreuung haben und wird seitdem gut besucht. Das Angebot ermutigt Frauen, sich zu einem Deutsch- oder Alphakurs anzumelden.

– Kein Integrationskurs –

Deutschkur mit Kindern in Berlin

Bei unserem Deutschkurs sind Frauen mit Kleinkindern herzlich willkommen.


Montags und donnerstags von 9.30 – 11.00h Uhr und 11:30 – 13.00 Uhr.

Der Kurs findet zurzeit online statt:
Dienstag 10:00 – 11:30 Uhr.

zur Anmeldung

Interkultureller Garten

Der Interkulturelle Garten ist ein Kooperations-Projekt mit dem SOS Kinderdorf e.V.. Familien und Alleinerziehende sind mit ihren Kindern eingeladen, für den Eigenbedarf Beete anzulegen, zu pflegen und zu ernten. Tipps und Fachwissen werden ausgetauscht und die Teilnehmer*innen gehen sich gegenseitig zur Hand. Für die Kinder gibt es eine Vielzahl an Spielmöglichkeiten.

Über das gemeinsame Gärtnern hinaus ist eine Gruppe entstanden, die gemeinsam unter Anleitung ihre Deutschkenntnisse verbessert. Bei schlechtem Wetter steht ihr dafür das Ausbildungszentrum zur Verfügung:

Gemeinsam Tee trinken und Ideen für die Gartenarbeit entwickeln:

  • Wie wollen wir unseren Interkulturellen Garten gemeinsam gestalten?
  • Was möchten wir im Frühling anpflanzen? Welche Samen wollen wir bestellen?

  • Wann sollten wir was anpflanzen?

  • Wie können wir den Garten schön und sauber erhalten?

Mehr als Gärtnern – Themen, die die Teilnehmer*innen beschäftigen:

  • Wie wünsche ich mir die Zukunft?

  • Welche Arbeit wünsche ich mir? Was brauche ich dafür?
  • Was möchten wir gemeinsam unternehmen? Kochen, Grillen, Rezepte und Heilpflanzen-Wissen austauschen, Basteln, Ausflüge, Filme schauen und diskutieren…

Freitags von 15:00 bis 18:00

zur Anmeldung

Termin vereinbaren

Sie haben Fragen?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Wir freuen uns auf Sie!

HÎNBÛN Kontaktieren