titelhintergrund
HÎNBÛN - Bildungs- und Beratungszentrum für Frauen und ihre Familien
HÎNBÛN - Bildungs- und Beratungszentrum für Frauen und ihre Familien
Brunsbtteler Damm 17
13581 Berlin
Telefon +49 30 336 66 62
Fax +49 30 335 69 36

bilderhintergrund
Willkommen! Bi xr hatin! Bienvenu! Bienvenidos! Salam! Welcome! Hosgeldiniz!
Weitere Bilder anzeigen
bilderhintergrund

WAS WAR LOS?

Das fragten wir Kolleginnen uns, als wir das traditionelle kurdische Neujahrsfest Newroz am 20. März in der Bruno Gehrke Halle feiern wollten.

Seit über 30 Jahren bereitet HÎNBÛN dieses Fest mit Unterstützung des Kirchenkreises und des Bezirks Spandau vor. 2017 begrüßten wir rund 1000 Gäste verschiedenster Nationalitäten, mit denen wir gemeinsam tanzten und das Newrozfeuer entzündeten.
Auch dieses Jahr erwarteten wir eine ähnlich hohe Zahl an Gästen in der liebevoll geschmückten Halle. Groß war die Überraschung, dass nur 70 Personen den Weg zum Fest fanden.

Frauen von HÎNBÛN trauern, weil der Krieg in Kurdistan mit den Bombardierungen der Türkei auf die syrische Stadt Afrin einen neuen und schrecklichen Höhepunkt erreicht hat. Fast jede Familie in Spandau hat Opfer zu beklagen. Sie erzählen von Verwandten und Freunden, die bei den Bombardierungen umgekommen sind oder von dschihadistischen Banden entführt wurden. Christen, kurdische Jesiden u. a. Minderheiten werden gezwungen ihre Heimat zu verlassen oder ihren Glauben aufzugeben.
Darum wollten viele kurdische Familien in Deutschland in diesem Jahr kein fröhliches Fest feiern.

Pfarrer Köhler und Bezirksbürgermeister Kleebank sprachen den Gästen an diesem traurigen Tag Trost und Mut zu. Zu dieser wertschätzenden Geste haben wir viele dankbare Rückmeldungen bekommen.

Die Verzweiflung und das Gefühl der Kurden im Stich gelassen worden zu sein, bleibt bestehen. Denn jeden Tag erreichen die Familien neue Schreckensmeldungen.
Im Kampf gegen den IS erhielten sie noch militärische Unterstützung der USA. Jetzt werden ihre Angehörigen mit deutschen Waffen und mit Zustimmung der NATO-Länder angegriffen und aus ihrer Heimat vertrieben.
Die geflüchteten Familien in Spandau erfahren in ihrem Alltag viel Zuspruch und
freundliche Unterstützung. Ihr großer Wunsch ist es, dass die Öffentlichkeit die
Aufmerksamkeit auch auf ihre Angehörigen in der Heimat richtet.

„In Afrin ist die Menschlichkeit und ein Demokratieprojekt, die Gleichberechtigung von Frauen und das friedliche Zusammenleben der Kulturen und Religionen in Blut getränkt worden.“ (Ali Ertan Toprak, Vorsitzender der Kurdischen Gemeinde Deutschland)

das HÎNBÛN-Team

Der Text zum Download .

   
   
   
   

 



extrashintergrund
(Aktueller HNBN-Flyer ]
Unsere Aktivitäten und Angebote im Überblick!
extrashintergrund
(Neu: Aktueller HNBN-Flyer auf Arabisch ]
extrashintergrund

HÎNBÛN HIGHLIGHTS 2018 - Zum kurdischen Neujahrsfest Newroz 2018 im HNBN   >

Drucken